24/7 SERVICE
Call 24/7 for emergency service09568/7355

REINIGUNG

Wir reinigen Ihre Schankanlage chemisch und keimfrei.

REINIGUNG

Um Ihren Gästen ein qualitativ hochwertiges Getränk zu ermöglichen ist eine regelmäßige Reinigung Ihrer Schankanlage sehr wichtig. Bei jedem Zapfvorgang lagern sich Getränkereste ab, was zur Entstehung von Keimen führt.

Neben dem regelmäßigen Reinigen Ihrer Anlage ist aber auch das professionelle  angewandte Reinigungs- und Desinfektionsverfahren unerlässlich für den einwandfreien, hygienischen Zustand Ihrer Schankanlage.

Wie häufig die Reinigung Ihrer Getränkeschankanlage erfolgen sollte, sehen Sie anhand der abgebildeten Tabelle:

 Getränkegruppe / Reinigungs-/Desinfektionsintervall

Fruchtsaft, Fruchtnektar, Fruchtsaftgetränke / täglich
alkoholfreies Bier / 1-7 Tage
Bier / 7 Tage
Wein, kohlensäurehaltiges alkoholfreies Erfrischungsgetränk / 7-14 Tage
(Tabelle nach DIN 6650-6 Getränkeschankanlagen – Teil 6: Anforderungen an Reinigung und Desinfektion) 

Unsere Leistungen:

Wir bieten eine chemische  Reinigung von Bieranlagen (Premix- oder Postmix-Anlagen), sowie Wasseranlagen durch. Bei uns bleibt kein Bauteil von der Reinigung ausgenommen. Hygiene steht bei jeder unserer Arbeitsschritte an erster Stelle.

Die Reinigung bzw. Desinfektion mit vorhergehender Zerlegung des Leitungsanschlussteiles kann turnusgemäß mit der Leitungssreinigung erledigt werden. Eine Leitungsreinigung/- desinfektion ist unwirksam, wenn Anlagenteile ungereinigt bleiben, da sich dort vorhandene Infektionen sofort wieder in der Getränkeleitung ausbreiten können.

Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, präventiv gegen Keime anzukämpfen:

  • vor jeder Reinigung  Hände waschen und desinfizieren
  • Betriebsanweisung der Reinigungs-und Desinfektionsmittel beachten
  • Anlagen gegen irrtümliches Zapfen sichern, z.B. durch einen Warnhinweis am Zapfhahn
  • Getränkereste sofort beseitigen
  • Tägliche Reinigung der Zapfhähne außen und Auslauftülle von innen sowie der Tropfschalen
  • Regelmäßiges Zerlegen und Reinigen des Leitungsanschlussteiles, mindestens bei jeder Leitungsreinigung
  • Nicht benutze Leitungen in den Reinigungsprozess einbinden, trockenlegen, belüften und vor Eindringen von Schädlingen schützen.
  • Vor der Wiederinbetriebnahme einer länger nicht benutzen Leitung ist grundsätzlich eine chemisch mechanische Grundreinigung vorzusehen.
  • Zapfarmaturen nicht an der Auslauftülle anfassen und nicht mit schmutzigem Lappen abwischen. (besser Einmaltücher verwenden)
  • Nach der Reinigung mit ph-Test auf Reinigungsmittelfreiheit prüfen.

Hinweis: Die Reinigungshinweise der Geräte- und Getränkehersteller sind zu beachten. Bei Wasseranlagen müssen unbedingt die Reinigungs- und Desinfektionsintervalle der Gerätehersteller beachtet werden.

Bedarfsorientierte Reinigung

Bedarf für eine Reinigung ist gegeben, wenn folgende Indikatoren auf eine Verschmutzung hindeuten:

  • Ablagerungen jeder Art
  • untypische Gerüchte, z.B. Essiggeruch an den Zapfarmaturen und/oder Milchsäuregeruch am Zapfkopf
  • Bierschleimbildung an Zapfarmaturen und Zapfköpfen
  • Sensorische Abweichungen der Getränke
  • andere Auffälligkeiten, z.B. Schimmelwachstum auf Oberflächen, Eintrübungen sonst klarer Getränke

Erhöhter Reinigungsbedarf besteht erfahrungsgemäß bei folgenden Bedingungen:

  • geringer Getränkeausstoß
  • hohe Anzahl an Einbauten (Schaumstopper, Pumpen, etc.)
  • lange Leitungen
  • hohe Umgebungstemperatur
  • lange Schankpausen (mehrere Tage)

Reinigung unmittelbar vor der ersten Inbetriebnahme:

Die Montage der Getränkeschankanlage und Herstellung der Bauteile hinterlassen Verschmutzungen, z.B. Öl, Späne und Weichmacher aus Kunststoffleitungen etc. Die Erstreinigung muss daher besonders sorgfältig erfolgen (chemisch mechanische Grundreinigung).

Hinterdruck-Gasreinigung ebenfalls in den Pflegeprozess einbeziehen:

Hintergrundgasleitungen (im Bereich der Getränke-/Grundstoffbehälter direkt an die Zapfköpfe angeschlossen) sind entsprechende Belastungen, beispielsweise Beschädigungen durch Leistungsbewegungen oder Quetschungen, Verunreinigung mit verspritzten oder aufgrund defekter Rückschlagsicherung eingedrungenen Getränkeresten ausgesetzt. Diese Leitungen sollen regelmäßig geprüft werden. Ein Austausch nach Bedarf ist hier einer Reinigung vorzuziehen, da keine Haftwasserrückstände in den Leitungen verbleiben dürfen.

 

Adresse

Leonardo Laporta
In der Auwiesen 7
96465 Neustadt

Konakt

info@laporta-schankanlagen.de
Tel.: 09568 / 7355
Mobil: 0151 / 156 928 36

Laporta Schankanlagen - Developed by Artvel Studios - All rights reserved 2017